Ewige Einsamkeit


Ich habe ein weinendes Herz
Gehe einsam durch die Kälte
In meiner Seele zerrt´s
Du fragst – was mich so quäle?

Da steht das Menschenkind
Weit weg von seiner Herde
Sein Schicksal das ist schlimm
Er wandert Ziellos über die Erde

Abgenabelt an vom ersten Tag
Durch des Schicksals wahnsinns Mischung
War er nicht wie alle waren
Doch sein Geist wird nicht rücken

Er lernte nämlich stolz zu sein
Sein Los stark zu tragen
Er schenkte sich neu Leben ein
Schaute hell und nicht mehr Klagend

Doch es geschafft zu haben
Kostet hohen Tribut
Pain-allein lass mich dir sagen
Wie verlorener Mut und heisse Glut

So steht das Kind im dunkeln
Seine Gebeine schaudern ihm
Verloren ganz tief unten
Sein Herz ist voller Wehen

Das verlorene Schaf ist er
Diesen Weg getrieben zu gehen
Schmerzend ist die Frage sehr
Werde ich (jemals) wiederaufstehen?

Das ist was ich erleide
Einsam mit mir selber
Vom Trauertuch bekleidet
Wandernd über die Felder.

Copyright © 1998, 2011 Oliver Mahmoudi

Back to Poetry